Archiv 2017 - Uli Auffermann Text & Bild

Direkt zum Seiteninhalt
Archiv 2017
Aktuell     Archiv 2018     Archiv 2017     Archiv 2016
Reisewelt Alpen Magazin (02/2017)
Abgefahren! Mythos Streif
Den Anfänger schaudert es vor derart steilen Hängen, für den guten Skifahrer bedeuten sie wichtige Herausforderungen – die schwarzen Pisten. Eine davon ist weltberühmt, bekannt als superschwierige Weltcup-Abfahrt: die »Streif« am Hahnenkamm bei Kitzbühel!
WAZ 24.11.2017
Eine Art Liebeserklärung an Hattingen
In gleich drei Jahreskalendern hat der Fotograf Uli Auffermann die Schönheiten der Stadt und ihrer Umgebung bildlich festgehalten. ... zum Artikel
Land der Berge (5-6/2017)
Soweit die Bretter tragen – die ersten Skidurchquerungen der Alpen
Die (Längs-)Durchquerung der Alpen auf Skiern zählt zu den größten Herausforderungen des Bergsports. Gewagt haben sie erstmals Sepp Brunhuber, Walter Bonatti und Klaus Hoi – und das mit Holzbrettern an den Füßen, weichen Schuhen und Rottefella-Bindung. Der Bergvagabunden von damals legten die Spuren für die heutigen Skibergsteiger. ...
WAZplus 03.11.2017
Liebesgrüße aus Werne
Fotograf Uli Auffermann ist für seinen Kalender durch den Stadtteil gestreift - und hat dabei wieder viele interessante Motive gefunden ... zum Artikel
31.10.2017 Servus TV „Ama Dablam - Drama am heiligen Berg"
Wieder beeindruckend!
Reinhold Messners zweiter Film

Erneut gelingt Reinhold Messner eine großartige Melange aus Dokumentation, Information und dramatisch inszenierter Handlung.
© Uli Auffermann
22.10.2017
Der neue Jahreskalender 2018 „Baumsichten" ist ab sofort erhältlich!
14.10.2017
Uli trifft Robert
Robert Jasper auf dem Kölner Alpintag
Der bekannte Profialpinist und Bergführer Robert Jasper war der diesjährige Hauptact des 10. Kölner Alpintags. Mit einem tollen Programm waren wieder alle Bergsport- und Outdoor-Begeisterten herzlich willkommen. Und der neue Vortrag von Robert Jasper („Bergsteigen extrem - Baffin Island bis Feuerland") hatte nicht nur Premiere, sondern war natürlich auch der Höhepunkt der Veranstaltung! Klar, dass auch Uli Auffermann dem Alpintag einen Besuch abstattete. Großes Hallo und guter Gedankenaustausch dann mit Robert, wozu sich bald auch noch Ralf Gantzhorn gesellte, der ebenfalls mit einem tollen Vortrag („Patagonien und Feuerland") aufwartete.
ALLMOUNTAIN Magazin (Ausgabe 7)
WIRKEN DURCH TUN
K2, 1939: 250 Höhenmeter fehlen Fritz Wiessner zum größten Alpin-Coup des Jahrhunderts. Trotzdem hat der Sachse den Alpinismus nachhaltig geprägt.
Oberstdorf-Magazin (10/2017)
Damals... im Oktober 1908
Der Enzensberger Weg wird eröffnet
Für versierte trittsichere Bergwanderer bietet er aufregende Perspektiven

Durch das wildromantische Felsenreich der Hornbachkette führt der Enzensperger Weg vom Kaufbeurer Haus hinüber zur Hermann-von-Barth-Hütte. Zwischen 2100 und knapp 2500 Meter Höhe hochalpin angelegt, gewähren sanft geneigte Matten und mit Geröll und lange mit Schnee gefüllte Kare sowie eindrucksvolle Felsformationen dem versierten, trittsicheren Bergwanderer aufregende Perspektiven. ... zum Artikel (S. 34)
Berchtesgadener Anzeiger 29.09.2017
Wie eine Spinne an der Decke
Schlömmer eröffnet Dachstein-Südwand-Direttissima

Eines der größten Dächer der Alpen prägt ihren Charakter. Sie ist Superlativ einer Epoche des Kletterns und war Maßstab für die Überwindung des »Unmöglichen «. Zugleich gilt sie als Denkmal und alpinhistorisches Kulturgut – die Direttissima durch die Dachstein-Südwand. ...
© Archiv Schlömmer
30.09.2017
In Kürze erscheint der neue Jahreskalender 2018 „Elfringhauser Schweiz"!
Bergisch Land und Leute (05/2017)
„Die Wupper - Fluss mit Geschichte" & „Von der Müngestener Brücke nach Burg"
Das schöne Allgäu (09/2017)
Porträt: Wem die Berge Heimat sind - Peter Vogler - Bergführer und Handelsvertreter aus Altusried
September 2017
Ab sofort erhältlich!
Die neuen Jahreskalender 2018 „Langenberg - zauberhaft bergisch" und „Die Ruhr - Unser Fluss bei Witten, Bochum und Hattingen" - mehr
Oberstdorf Magazin (09/2017)
Damals ... im September 1875
DAS ERSTE WALTENBERGERHAUS WIRD ERÖFFNET
Standort war ungünstig – 1884 Einweihung der neuen Hütte auf gut 2000 Meter HöheSpannende Geschichte über das norwegische Outdoor-Unternehmen
trekking-Magazin (08/2017)
Porträt: Devold of Norway
Spannende Geschichte über das norwegische Outdoor-Unternehmen

Die Entwicklung von Ausrüstung für das Freiluftleben ist so spannend wie die Pioniertaten derer, die sich auf Entdeckungsreise in die extremen Landschaften unseres Planeten aufmachten. Wie in einer Symbiose gehörte beides untrennbar zusammen und inspirierte sich wechselseitig. Die Vorstellungen der großen Outdoor-Protagonisten zu erfüllen spornte die Hersteller an, stets innovativer zu werden, während deren Kreativität erst so manche Unternehmung möglich machte. In dieser Hinsicht sind ie Skidurchquerung Grönlands durch Fridtjof Nansen und Roald Amundsens Südpol-Expedition mit einer der ältesten Outdoor-Marken eng verbunden: Devold of Norway. Denn dass die beiden großen norwegischen Entdecker ihre Ziele erreichen konnten, daran hatte Devold mit seiner Firmenphilosophie einen entscheidenden Anteil: Menschen, die draußen den Unbilden des Wetters ausgesetzt sind, sollen gut geschützt sein und sich wohlfühlen!
Land der Berge (04/2017)
„Alpine Partnerschaften" & „Alpinlegenden: Wolfgang Güllich & Albert Precht"
Bike & Travel Magazin (05/2017)
KTM Fahrrad GmbH - Die Bike Erlebniswelt

Wenn eine Firma sich in der Herstellung von Fahrrädern höchster Qualität und größter Belastbarkeit ihrer Produkte verschrieben hat, dabei mit geballter Innovationskraft über Jahrzehnte immer wieder Pionierarbeit leistet, deshalb auch heute mit Pedelecs einen starken Claim absteckt und stolz sein kann, Marktführer in Österreich zu sein, überdies dort ebensomit dem Gütesiegel »Bikesmade in Austria« produziert – dann ist klar, wer gemeint ist: KTM! Uli Auffermann hat sich mit dem Unternehmen, seiner Geschichte und den Zukunftsausblicken beschäftigt.
Das schöne Allgäu (08/2017)
Faszination Klettersteig in den Allgäuer Alpen - Absolute Extraklasse

Bei vielen ambitionierten Bergwanderern entsteht früher oder später die Sehnsucht, einmal die Wege zu verlassen und in bis dahin für sie unerreichbares Gelände zu gelangen. Auf kühne Gipfel, auf deren höchste Punkte nur noch felsig-schrofige Steigspuren leiten, oder auf Grate und Übergänge, auf denen bisweilen auch die Hände zum Erhalt des Gleichgewichts eingesetzt werden müssen. Denn es gibt wohl kaum ein erhabeneres Gefühl, als auf einem schmalen Felsgrat hoch über den Tälern Meter um Meter dem Gipfel näher zu kommen. Sozusagen zwischen Himmel und Erde eins zu werden mit der Bergnatur. Dabei dem Abgrund gleichermaßen mit Respekt und Gewandtheit getrotzt und die kompakte Wand ebenso wie den ausgesetzten Turm überwunden. Schritt für Schritt durch wilde Felsgebilde, luftig und frei, nur noch umgeben von ziehenden Wolken in stahlblauem Himmel!
August 2017
In Erinnerung an den großen Bergführer Michel Darbellay (1934-2014):
Foto: © Archiv Darbellay
22.07.2017

Durch seinen Stil und sein Können hat er den Alpinismus revolutioniert, durch seine Art das Bergsteigen von Kampf und Krampf entstaubt! Dabei widerlegt er bis heute die hartnäckige Legende, dass extreme Alpinisten nur als egoistische Klettermaschinen Erfolg haben können: Professor Peter Habeler, der am 22. Juli seinen 75. Geburtstag feiert!
Berchtesgadener Anzeiger 21.07.2017
Gelebter Alpinismus
Mit Messner als Erster ohne künstlichen Sauerstoff auf dem Everest – Peter Habeler wird am Samstag 75
In der aktuellen Ausgabe von Das schöne Allgäu (07/2017)
Porträt: Wem die Berge Heimat sind - Markus Milz - Gleitschirmfluglehrer aus Fischen & Ehe mit Aussicht: Berghochzeit im Allgäu
Oberstdorf-Magazin (07/2017)
Damals ... im Juli 1889
Grundsteinlegung für das Edmund-Probst-Haus

Ganz früh schon, noch in den Pioniertagen des Alpinismus, hatten die ersten wegweisenden Bergsteiger das Nebelhorn für sich entdeckt.
Und wie dankbar müssen sie gewesen sein, als Stützpunkt das Nebelhornhaus, das seit 1918 Edmund-Probst-Haus heißt, zur Verfügung zu haben. Bei seiner Eröffnung wurde es übrigens noch ganz schlicht „Unterkunftshaus am Nebelhorn“ genannt. ... zum Artikel
Berchtesgadener Anzeiger 16.06.2017
Das Leben der Legende
Hermann Buhl: Zielstrebig immer nach oben
Land der Berge (03/2017)
„Alpinlegenden" & „Lieblingsberge prominenter Zeitgenossen"
Hermann Buhl im Abendlicht auf dem Gipfel des Broad Peak
© Archiv Diemberger
Vor 60 Jahren - Damals am 9. Juni 1957 ...
... Erstbesteigung des Broad Peak

Am 9. Juni 1957 standen die Österreicher Fritz Wintersteller, Marcus Schmuck, Kurt Diemberger und Hermann Buhl erstmals auf dem Gipfel des Broad Peak. Dabei hatten sie ihr Unternehmen bewusst als Klein-Expedition im später sogenannten Westalpenstil angelegt und auf Hochträger und Sauerstoffgeräte verzichtet - ein Meilenstein in der Entwicklung des Höhenbergsteigens.

Ihre drei Hochlager errichteten sie zwischen dem 16. und 28. Mai, und schon beim ersten Gipfelangriff am 29. Mai erreichten alle vier eine Höhe von rund 7800 Meter, während Wintersteller und Diemberger es sogar noch zum Vorgipfel (ca. 8030 m) schafften.

Der zweite Versuch am 9. Juni war dann erfolgreich. Schmuck und Wintersteller gelangten als erste zum Gipfel, während Diemberger und Buhl ein bzw. zwei Stunden später auch auf den höchsten Punkt standen.

Hermann Buhl war bis dahin der einzige Mensch, dem die Erstbesteigung von zwei Achttausendern glückte - gleiches gelang 1960 nur noch Kurt Diemberger.

Lesetipp: Bergsteiger Magazin (Ausgabe 06/2017): Erstbesteigung des Broad Peak - 8000er im Alpenstil, von Uli Auffermann
trekking-Magazin (05/2017)
Porträt: Tatonka
Was Sie über die Marke mit dem Bison wissen sollten

Es war der Wunsch nach Qualität, Funktionalität und Nachhaltigkeit, der zur Geburtsstunde spezieller Outdoor-Produkte führte. Vor rund vier Jahrzehnten wagten es eine Handvoll Pioniere, ihre Firmen zu gründen. Sie entwickelten, produzierten und vertrieben Ausrüstung für das Trekking, das Globetrotten, das Backpacking. Ein Unternehmen, das nach wie vor für die Seele, für den Kern all dessen steht, was heute weltweit das Lebensgefühl Outdoor ausmacht, ist Tatonka. Uli Auffermann porträtiert die Firma aus Bayern.
WAZ Plus 30.05.2017
Guter Start in den Sommer: Wandertipps rund ums Ruhrgebiet
Man muss nicht in die Ferne schweifen, um interessante Wanderwege zu finden. Die Stiefel geschnürt und los geht’s: Vier Routen ganz in der Nähe.

Frühsommer! Endlich wieder Licht, Sonne, Farben! Jetzt raus in die Natur. Ins Wanderland vor der Haustür.
Aber bitte bedächtig starten, nicht gleich zu viel zumuten. Neue Schuhe wollen eingelaufen werden, und in den Rucksack gehört auf jeden Fall ausreichender Wind- und Wärmeschutz. Und klar, Erste-Hilfe-Päckchen sind immer Pflicht! Hier einige Vorschläge für den Frühsommer-Wanderspaß ... - zum Artikel
Oberstdorf-Magazin (06/2017)
Damals ... im Sommer 1888
Sperrbachtobelweg wird eröffnet

Er wird dem Ideal eines Hüttenanstiegs mit alpinem Charakter ganz sicher mehr als gerecht - der Weg durch den Sperrbachtobel hinauf zur Kemptner Hütte. ... - zum Artikel (S. 40)
Ruhrnachrichten 20.05.2017
Immer der Ruhr folgen

Kaum noch vorstellbar, dass in den Ruhrwiesen zwischen Bochum und Hattingen die großen Kohlenniederlagen waren, von wo aus das „schwarze Gold" per Schiff, mit den sogenannten Ruhraaken, abtransportiert wurde. Überall ist der Strukturwandel spürbar, und das gilt auch für diesen Wandervorschlag durch das Ruhrtal bei Hattingen-Welper, mit einem kleinen Abstecher zur Sternwarte in Bochum-Sundern. ...
Bergsteiger Magazin (Ausgabe 06/2017)
Erstbesteigung des Broad Peak - 8000er im Alpenstil

Vor 60 Jahren brach Hermann Buhl an der Chogolisa durch eine Wechte und verunglückte tödlich. Nur wenige Tage zuvor gelang ihm mit drei Begleitern die Erstbesteigung des Broad Peak (8051 m) - ohne Hochträger und ohne künstlichen Sauerstoff. Nach vertrauensvollen Gesprächen mit Kurt Diemberger kann Uli Auffermann die Bedeutung der Erstbesteigung nur unterstreichen. Sie war geprägt von der Vision des Alpinismus "by fair means".
In der aktuellen Ausgabe von Das schöne Allgäu (05/2017)
Porträt: Wem die Berge Heimat sind - Martin Rief - Hüttenwirt aus Nesselwängle/Tannheimer Tal

Dort, wo die Allgäuer Alpen das Tiroler Außerfern begrenzen, ganz hinten im wunderschönen Tannheimer Tal, liegt Nesselwängle. Ein alpines Dorf, hochgelegen, schneereich im Winter und mit den Bergen gesegnet, die jedes Wander- Kletterer- und Skifahrerherz höher schlagen lassen. Dort leben besonders heimatverbundene, bodenständige Menschen. Von harter Arbeit geprägt, in sich ruhend und dennoch aufgeschlossen und weltoffen. Und wenn einer von ihnen von Kindesbeinen an nichts lieber tat, als draußen in der Natur zu sein, seit langem mit Hingabe die Tradition der Alpwirtschaft aufrecht erhält, seine Tiere liebt und den Wert des Bäuerlichen schätzt, dabei aber gleichzeitig für die Touristen eine der am schönsten gelegenen Hütten führt und um Umgang mit den Menschen die ganze Herzlichkeit weitergibt, die er selbst als Kind empfangen hat, dann kann es sich nur um Martin Rief, den Hüttenwirt der KRINNENALPE, handeln!
Mai 2017 Reisewelt ALPEN Magazin (Ausgabe 01/2017)
Mit zwei Themen von Uli Auffermann: „Bergmode im Wandel der Zeit" & „Das höchste der Gefühle - Berghochzeit mit Gipfelglück"
Ruhr Nachrichten 06.05.2017
Südliches Münsterland

OLFEN Rund um Olfen im südlichen Münsterland lässt es sich wunderbar wandern. In der Stadt geht der fünfstündige Spaziergang los - entlang des Dortmund-Ems-Kanals, der Stever, der Lippe und des Datteln-Hamm-Kanals. ...
30.04.2017
Ueli Steck ist im Himalaya zu Tode gekommen.
Wir sind bestürzt und betroffen und trauern um einen großen Alpinisten und einen besonderen Menschen!

Näheres bitte hier lesen (www.uelisteck.ch)
trekking-Magazin (Ausgabe 04/2017)
Porträt: Falke - Wissenswertes über das Familienunternehmen aus Schmallenberg
Oberstdorf Magazin (Ausgabe 05/2017)
Damals ... im Mai 2007
NEUES BERGWACHTHAUS WIRD EINGEWEIHT
Sehr viel Eigenleistung durch die Mitglieder – Grundstück von der Gemeinde
Land der Berge BIKE & BERG Sommerurlaub 2017
Österreichs große Bergsteiger-Orte
Heiligenblut, Schladming, Kufstein, Innsbruck, Mayrhofen – alle diese Orte haben eines gemeinsam: Sie strahlen alpines Charisma aus. Weil dort Alpingeschichte geschrieben wurde, weil dort besondere Routen besondere Bergsteiger hervorbrachten oder einfach, weil sie sich zu Hotspots für die Bergsteigerszene entwickelt haben.  ... (Text: Uli Auffermann)

Land der Berge (1-2/2017)
Interview: Kurt Diemberger
Land der Berge (1-2/2017)
Interview: Kurt Diemberger & Österreichs große Bergsteiger-Orte
Oberstdorf-Magazin (04/2017)
Damals ... vor 25 Jahren
Das Naturschutzgebiet „Allgäuer Hochalpen“ wird gegründet

Den deutschen Teil des Allgäuer Hauptkamms mit weithin bekannten Gipfeln wie Mädelegabel, Trettachspitze, Höfats und Hochvogel umfasst seither das 1992 ausgerufene Schutzgebiet. ... - zum Artikel (S. 30)
Im neuen trekking-Magazin (03/2017)
Ostbelgien - Wandern und genießen in der Eifel-Ardennen-Region
Berchtesgadener Anzeiger 24.03.2017
Am Berg daheim
Kurt Diemberger zum 85. Geburtstag - Ein Unglück prägte sein Leben
Bergisch Land und Leute (Ausgabe 02/2017)
Von Hückeswagen zum Dom-Blick

Hückeswagen im Oberbergischen Land mit seinem reizenden Altstadtkern und dem hübschen kleinen Schloss hat mit dem Beversee und der Wuppertalsperre gleich zwei überaus attraktive Freizeit- und Erholungsgebiete in seiner direkten Nähe. Unsere Wanderung führt ins südlich gelegene offene Hügelland. Ziel ist eine der höchsten Stellen der Umgebung, denn von der freien Hochfläche bei Isenburg hat man Aussicht bis hin zur markanten Silhouette des Kölner Doms! Auf dem Rückweg kommen wir dann am Beversee vorbei, der neben vielen anderen Wassersportangeboten auch etliche naturbelassene Badestrände zu bieten hat. ...
16.03.2017
- Herzlichen Glückwunsch!
Foto: © Uli Auffermann
Land der Berge (Ausgabe 07/2017)

Hans Kammerlander feierte am 6. Dezember seinen 60er. In einem sehr persönlichen Gespräch blickt er zurück, erinnert sich an seine Kindheit, spricht über sein Leben als Bergführer, über den Unfall vor ein paar Jahren, über das Älterwerden und darüber, welche Rolle Berge und Oldtimer in seinem Leben spielen. ... zum Interview
März 2017 - Im neuen trekking-Magazin (02/2017)
Herausforderung - 24 Stunden Wanderung

Keiner vergisst so eine Tour. Wenn er durchkommt! Denn es ist ein Gang an der Grenze. Nicht nur körperlich, sondern vor allem für die Willenskraft. Dabei sind Schlafmangel, Anstrengung und beeindruckende Landschaft die Mixtur, die zu berauschenden Gemütszuständen führt. Tiefe Glücksgefühle – ja auch, weil man sich überwinden konnte, lassen es so manchen immer und immer wieder tun. Wandern rund um die Uhr, 24 Stunden lang! Uli Auffermann hat sich mit dem Phänomen befasst. ... - mehr in der neuen Ausgabe des trekking-Magazins!
Oberstdorf-Magazin (03/2017)
Damals ... im März 1969
Erster Lawinenhundekurs der Bergwacht Allgäu
Lawinen sind nach wie vor eine drohende Gefahr im Hochgebirge
In der aktuellen Ausgabe von Das Schöne Allgäu (1-2/2017)
Porträt: Wem die Berge Heimat sind - Hannes Rädler - Bergwachtausbilder aus Unterjoch!

Heimatverbundenheit ist vor allem ein Gefühl, ein Selbstverständnis. Sie drückt sich aber auch aus in dem, was man tut, in dem, wie man sich für seine Heimat engagiert. Und wenn einer glaubhaft die Traditionen zu bewahren sucht, wenn er sich im Verein engagiert, der die Tracht und die Zugehörigkeit zur Region im Fokus hat, wenn er sich ebenso politisch einsetzt für die Belange des Umfeldes im Hier und Jetzt und wenn er in ganz besonderem Maße in der Bergwacht verwurzelt, dazu noch so ein freundlicher, positiver Mensch ist, dann kann es sich nur um Hannes Rädler aus Unterjoch handeln!
Oberstdorf-Magazin (02/2017)
Damals ... im Februar 1901
Erste Skitour aufs Nebelhorn

„Man  möchte mit keinem König tauschen, wenn man in der Pracht der  glitzernden Winterlandschaft in Windeseile dahingleitend sich frei fühlt  von allen Sorgen der Welt.“ Wer sich hier so begeistert über das  Skifahren äußert, ist der Kemptener Chirurg Max Madlener (1868 – 1951),  einer der Skipioniere des Allgäus. ... - zum Artikel (S. 30)
Bergisch Land und Leute (Ausgabe 01/2017)
Bergische Bauweise (Teil 2)

In  Deutschland gibt es rund zwei Millionen Fachwerkhäuser. Viele von ihnen  stehen unter Denkmalschutz. Das ist gut, denn so wird dieses wertvolle  Kulturgut erhalten. Eines der beeindruckenden Bauwerke steht in der ans  Bergische Land angrenzenden Stadt Hattingen - das Bügeleisenhaus von  1611 (Museum im Bügeleisenhaus). Lars Friedrich vom Heimatverein  Hattingen kennt sich mit altem Fachwerk bestens aus und gab Uli  Auffermann Antworten auf seine Fragen. ...
04.01.2017 - Im neuen trekking-Magazin (01/2017)
Auf den Stock gekommen - Spezialist Komperdell im Porträt
& Wanderhotels für jeden Geschmack

„Wandern: Ein echtes Gedicht!"
- das Vorwort zu der neuen Ausgabe, von Uli Auffermann
© Uli Auffermann 2019    Impressum   |    Kontakt   |   Datenschutz
Zurück zum Seiteninhalt