Archiv 2016 - Uli Auffermann Text & Bild

Direkt zum Seiteninhalt
Archiv 2016
Aktuell     Archiv 2018     Archiv 2017     Archiv 2016
Bike & Travel Magazin (01/2017)
Abenteurer mit Rad und Kamera - Maximilian Semsch im Gespräch
Das große Interview mit Maximilian Semsch, von Uli Auffermann
06.12.2016
Hans Kammerlander wird 60 - Herzlichen Glückwunsch!

Wenn man sich einmal überlegen würde, welche Voraussetzungen und Eigenschaften wohl die ideale Ausgangslage für einen Ausnahmebergsteiger wären, dann würden sicherlich folgende Kriterien dabei sein … mehr
WAZ 05.12.2016
Schönheiten des Hügellands
Sabine Kruse stellt Uli Auffermanns Elfringhauser-Schweiz-Kalender 2017 vor
In Gedenken an Lothar Brandler
Am 15. November 2016 ist Lothar Brandler verstorben.

Mit Lothar Brandler ist für uns alle, die wir ihn schätzten und mochten, ein liebenswerter Mensch, ein Freund und Freigeist von uns gegangen. … mehr

Ein Nachruf auf BERGSTEIGER.de: Lothar Brandler: Abschied von einem Schöngeist
Sächsische Zeitung: Kletterlegende mit Kamera
Foto: © Archiv Heckmair-Auffermann
27.11.2016
Ab sofort erhältlich - Der neue Jahreskalender 2017 „Sprockhövel - vielfältig schön!"
Land der Berge (07/2016)
Interview: Hans Kammerlander

Hans Kammerlander feiert am 6. Dezember seinen 60er. In einem sehr persönlichen Gespräch blickt der zurück, erinnert sich an seine Kindheit, spricht über sein Leben als Bergführer, über den Unfall vor ein paar Jahren, über das Älterwerden und darüber, welche Rolle Berge und Oldtimer in seinem Leben spielen. ... mehr zu der neuen Ausgabe hier
29.10.2016
Uli trifft Ueli!

Auf dem 9. Kölner Alpintag treffen sich Uli Auffermann und Extrembergsteiger Ueli Steck. Ein entspannter Austausch und Verabredungen für Zukünftiges, bevor Ueli mit seinem Vortrag „Alpen und Himalaya" den Höhepunkt des Alpintages gestaltete. Natürlich war auch Uelis neues Buch („Der nächste Schritt - Nach jedem Berg bin ich ein Anderer") ein Thema, das gerade druckfrisch im Buchhandel erhältlich ist. - Mehr zu dem neuen Buch findet man auf Uelis Homepage.
19.10.2016
Bergfilmer Lothar Brandler wird 80!

Lothar Brandler - Kletterer und Künstler! Mit seinen Filmen hat er dem Alpinismus Denkmäler gesetzt. Dabei verschmelzen seine Fähigkeiten als Kletterer mit der Kreativität des Künstlers zu einigartigen Werken. Lothar Brandler, ein Bergsteiger und Bergfilmer der Extraklasse, feiert heute seinen 80. Geburtstag - Herzlichen Glückwunsch, lieber Lothar!

Lothar Brandler im Porträt (Oktober 2011) PDF
WAZ 18.10.2016
Uli Auffermann gestaltete seinen ersten Bildband über Hattingen. Darin zeigt er schöne Ecken aus jeden Stadtteil, fernab von Sehenswürdigkeiten.

Als „Perle an der Ruhr“ betitelt Uli Auffermann Hattingen in seinem ersten Bildband über die Stadt. „Ich war schon immer sehr verbunden mit Hattingen“, sagt der gebürtige Bochumer. … zum Artikel
WAZ 18.10.2016
Kalender zeigen die schönsten Seiten der Ruhr
„Die Ruhr fasziniert mich von Kindesbeinen an“, sagt der Autor und Fotograf Uli Auffermann. ... zum Artikel
WAZ 15.10.2016
NRW - einfach wanderbar!
Der Herbst lässt sich schon vor der Haustür genießen, auf teils unbekannten Wegen. Die schönsten Routen. Von Uli Auffermann

Nordrhein-Westfalen ist Wanderland. Und ja klar, auch ganz oft unter blau-weißem Himmel. Mit unseren Mittelgebirgen, Wäldern und Flussläufen oder ausgedehnten Weide- und Ackerflächen haben wir eine Natur- und Kulturlandschaft, die Wandern zum puren Genuss macht. … zum Artikel
© Archiv Heckmair-Auffermann
12.10.2016
110. Geburtstag von Anderl Heckmair
Damals 1906... Anderl Heckmair wird am 12. Oktober in München geboren

Der weithin bekannte Alpinist Anderl Heckmair hätte in diesem Herbst seinen 110. Geburtstag gefeiert. Der Oberstdorfer Bergführer, der im Oktober 1906 zur Welt kam, war bis zuletzt aktiv, starb 2005 im hohen Alter von 98 Jahren und hat auf dem Oberstdorfer Friedhof seine letzte Ruhe gefunden.

Ja, Heckmair ist alt geworden, richtig alt, und das, obwohl er zu den ganz extremen Bergsteigern seiner Zeit gehörte! In alpinen Publikationen beschrieb man ihn denn auch als Draufgänger, als Hasardeur, als wilden Kletterer. Da ist viel dran. Aber würde man ihn und seine Einstellung zum Klettern darauf reduzieren, man hätte keinerlei Erklärung für das Erreichen seines biblischen Alters. Sein Motiv, sein Leben so nachhaltig dem Alpinismus zu widmen und auf diesem Gebiet ein Extremer zu werden, hatte sicher mit seiner ganz individuellen und der gesellschaftlichen Situation zu tun und lag in seiner Kindheit und Jugend begründet. Als Bergsteiger alt werden konnte er aber nur, weil er eine klare Einstellung und ein eindeutiges Wertesystem dem Klettern gegenüber entwickelt hatte und dabei zentral den Wert des Erlebens in den Mittelpunkt stellte.

Eines seiner größten Erlebnisse, das ihn zudem weltbekannt machte, war die erste Durchsteigung der berühmt-berüchtigten Eiger-Nordwand im Berner Oberland im Sommer 1938. Doch Anderl Heckmair war viel mehr als nur der Eiger-Mann. Es war vor allem seine Art, sich selbst treu zu bleiben, die faszinierte. Anderl Heckmairs Aktivitäten beim extremen Klettern, auf Expeditionen und Reisen, aber auch jenseits davon waren so umfangreich und vielseitig, dass es den Rahmen sprengen würde, wollte man sie alle auflisten. Jedoch lässt sich die Essenz in einem Satz sehr anschaulich beschreiben: Heckmair war durch seine Tätigkeiten ein Mittler des Erlebnisses Berg, ein Botschafter der Gebirgsnatur in all ihrer Vielgestaltigkeit.

In den 1930er-Jahren ließ sich der gebürtige Münchner in Oberstdorf nieder, heiratete eine Einheimische und bekam zwei Söhne. Der Ältere, Andi, machte sich später u.a. als Mountainbike-Pionier und Inhaber eines Fahrradgeschäfts in Oberstdorf und weit darüber hinaus einen Namen. In den 1950er und 60er-Jahren betreute Anderl Heckmair als alpiner Berater die Jugendherberge in Oberstdorf-Kornau, war als Skilehrer und Bergführer im Allgäu, aber auch weltweit aktiv. Etliche seiner prominenten Gäste brachte er auf seine heimatlichen Berge: u.a. auf die Höfats, die Trettach oder den Hochvogel. Und wie viele Urlauber in Oberstdorf konnten mit ihm am Söllereck wandern und dank Anderl Heckmair und seiner lieben Frau Trudl einen Einblick in die Geologie und Botanik der Allgäuer Bergwelt erhalten! Nie war er sich zu schade, bei jedem Wetter dreißig Jahre lang diese Exkursionen im Auftrag der Oberstdorfer Kur AG durchzuführen. Immer gingen interessierte Menschen mit, für viele ein Traum, mit einem so bekannten Alpinisten unterwegs zu sein.

Für sein umtriebiges Engagement in Sachen Bergsteigen und Natur erhielt Anderl Heckmair das Bundesverdienstkreuz am Bande und die Ehrenbürgerwürde von Oberstdorf, für die Förderung des Jugendwanderns weitere Auszeichnungen und Ehrungen.

Und trotz seiner weltweiten Bekanntheit hatte Heckmair immer ein offenes Ohr für die Gäste in Oberstdorf, die auch schon mal an seine Tür klopften, um sich vielleicht eines seiner Bücher von ihm signieren zu lassen.

- Uli Auffermann, 2016
07.10.2016
Ab sofort erhältlich!
Der neue Jahreskalender 2017 „Langenberg - Zauberhaft bergisch”
WAZ August 2016
Wanderbares Deutschland
Unterwegs auf einigen der schönsten Strecken der Republik
Land der Berge (5-6/2016)
Tannheimer Tal – Die Perle des Außerfern

Als das schönste Hochtal Europas wird es gern bezeichnet, das herrlich kontrast- und variantenreiche Tannheimer Tal in Tirol. Ein Superlativ, dem man wirklich folgen kann, und ein vielfältiges Betätigungsfeld für Genusskletterer und Felsartisten. …
13.09.2016
Der neue Jahreskalender 2017 „Die Ruhr - Unser Fluss bei Witten, Bochum und Hattingen“ - ab sofort erhältlich!
Ruhr Nachrichten 03.09.2016
Auf den Spuren aus tiefster Vergangenheit

Wer dem „weißen H“ über den Kamm des Teutoburger Waldes folgt, kommt in den Genuss, mit dem Hermannsweg einen der schönsten Höhenwanderwege Deutschlands kennenzulernen – mit grandiosen Ausblicken, bizarren Felsformationen, historischen Burganlagen und natürlich dem Hermannsdenkmal. ... zum Artikel
01.09.2016
Der neue Jahreskalender 2017 „Elfringhauser Schweiz“ - ab sofort erhältlich!
sat1.de 18.08.2016
Darauf müssen Sie in der wilden Natur achten
Bike&Travel Magazin (05/2016):
Firmenporträt: Shimano
Vom Feinsten - Qualität wie Gold

Das Fahrrad ist ein uraltes Fortbewegungsmittel. Und doch gibt es Menschen, die es stets neue erfinden. Menschen, deren Begeisterung für technische Perfektion und höchste Ansprüche immer wieder die erstaunlichsten Innovationen hervorbringen. Und wer sich je mit ihren Produkten auf einem Velo vorwärtsbewegt hat, wer je die geniale Funktionsweise ihrer Naben, Schaltungen oder Bremsen erlebt hat, wer die unglaubliche Leichtigkeit und Sicherheit gleichermaßen spürt, wird danke sagen. Danke an Shimano! Uli Auffermann stellt den japanischen Hersteller von Fahrradkomponenten vor. ...
12.08.2016
Ab sofort erhältlich!

Erste Infos zu dem neuen Bildband hier
29.07.2016
Herzlichen Glückwunsch
- Alessandro Gogna wird 70!

Klassischer Alpinist, Alleingänger, Winterkletterer, Höhenbergsteiger, Sportkletterer – Alessandro Gogna hat auf allen Gebieten ganz vorne mitgemischt! Ein kreativer Kopf mit italienischem Charme. Geprägt von der pulsierenden Metropole Mailand und ... - Alessandro Gogna - ein Porträt zum 70sten
Foto: Marco Milani, K3 Photo Agency
12.07.2016
La Fouly meets Elfringhausen!
- Agathe Darbellay zu Besuch bei Uli Auffermann

Wieder ein ganz großer Name im Alpinismus zu Gast in der Elfringhauser Schweiz. Agathe Darbellay, die Frau des berühmten Schweizer Bergsteigers Michel Darbellay (1934 - 2014), der 1963 als erster die Eiger-Nordwand im Alleingang durchstieg, besuchte den Autor und Alpinjournalisten Uli Auffermann.

Klar, dass in der herrlichen Gegend gewandert wurde, natürlich auch auf dem Anderl-Heckmair-Weg. Und selbstverständlich gehörte auch ein Besuch am Anderl-Heckmair-Stüberl dazu. Vor allem aber waren die Tage geprägt von intensivem Austausch über Michel Darbellay, der für Auffermann schon in der Jugend ein Orientierungspunkt für das eigene Bergsteigen war. Denn Michel gehörte zu den fähigsten und komplettesten Alpinisten seiner Zeit, durchstieg die damals schwersten Routen in unglaublich kurzen Begehungszeiten und war von großer Eleganz beim Klettern. Von Renommee ist auch der mit Auszeichnung bedachte Campingplatz „Camping des Glaciers“, den Agathe und Michel in La Fouly im Wallis aufbauten. Heute kennt die wunderschöne Anlage jeder, der die Montblanc-Umrundung gemacht hat. Es war ein schönes und spannendes Zusammentreffen, das mit der Verabredung ausklang, sich bald wieder zu sehen!

Mehr zu Michel Darbellay in einem Porträt, erschienen in der Jungfrau Zeitung:
trekking-Magazin (04/2016):
Porträt - Mammut
Perfektion als Anspruch

Mammut, die Marke mit dem schwarzen Ur-Elefanten auf rotem Grund, steht bei Bergsteigern hoch im Kurs. Doch auch “normale” Trekking-Begeisterte finden im Produktsortiment passende Bekleidung und Equipment. Uli Auffermann porträtiert das Schweizer Unternehmen, dessen Wurzeln bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen. ...
Allgäuer Zeitung 08.07.2016
Seit 50 Jahren gibt es in Oberstdorf eine Alpinberatung

Gute Vorbereitung gibt Sicherheit. Das gilt für Bergsteiger und Bergwanderer in besonderem Maße. Und die besten Informationen für die Allgäuer Bergwelt gibt es in Oberstdorf. Alles über Wetter, Schwierigkeit, Hütten, Wege und deren Begehbarkeit – mittlerweile seit 50 Jahren. Inzwischen kämen mehr Anfragen denn je, denn nach wie vor boome Wandern und Bergwandern, sagt Zobel. mehr
Ruhr Nachrichten 25.06.2016
Für Denker und Träumer

Sie können es sportlich halten oder ganz gemütlich. Sie können Strecke machen oder eine kurze Runde gehen. Sie können es allein tun oder in der Gruppe. Mit der Familie ist es besonders schön. Wandern verbindet. Es ist etwas für Denker, für Träumer, für Gestresste, für Verliebte! Was man braucht, was für Einsteiger wichtig ist – hier ist eine Übersicht. …
Juni 2016
Gern gesehener Gast am Anderl-Heckmair-Stüberl:
Lothar Brandler zu Besuch bei Uli Auffermann

Ein schönes Ritual - Zum wiederholten Male treffen sich der renommierte Bergfilmer Lothar Brandler, der überdies zu den besten Kletterern zählte, und Autor Uli Auffermann am Anderl-Heckmair-Stüberl in der Elfringhauser Schweiz. Es folgte ein schöner kurzweiliger Nachmittag mit viel Gesprächsstoff über Berge, Alpinisten und Ideen für Projekte. Und sicherlich war es nicht der letzte Besuch des fast 80-Jährigen, der immer wieder begeistert ist von der besonderen Atmosphäre rund um das Stüberl und der herrlichen Umgebung im Hattinger Hügelland!
WAZ 17.06.2016
„Zauberhafte Gegend in Elfringhausen"

Hattingen begeistert nicht nur Einheimische, sondern fasziniert auch Besuch aus Oberstdorf, wo es sich trefflich wandern lässt – wie eben auch in Hattingen. Trudl Heckmair, die Witwe des Bergführers und Erstbegehers der Eiger-Nordwand besuchte in Hattingen Uli Auffermann, den Freund und Biograf ihres verstorbenen Mannes ... zum Artikel
Foto: Trudl Heckmair und Uli Auffermann vor dem Anderl-Heckmair-Stüberl in der Elfringhauser Schweiz
Bike & Travel Magazin (04/2016):
Porträt - Löffler Premium Sportswear
Werteorientiert: Der Bekleidungsspezialist aus Österreich

Bei all den schnelllebigen Einflüssen der modernen Industriegesellschaft haben viele eine tiefe Sehnsucht: Sie wünschen sich Nachhaltigkeit und Qualität ohne überflüssigen Schnickschnack, etwas, was dauerhaft funktioniert und auf das man sich verlassen kann. Also Werte, bei denen Innovation und Orientierung am Kunden selbstverständlich sind. Für all das steht seit Jahrzehnten ein Unternehmen, dessen Philosophie Verantwortung und den Menschen in den Mittelpunkt des Geschehens stellt. Mit einer Marke, die zum Skisport gehört wie der Schnee, zum Radfahren und Laufen wie die frische Luft: Löffler! Uli Auffermann stellt den Bekleidungshersteller aus Österreich vor. ...
Land der Berge (3-4/2016)
Lebensgefühl Bouldern

Bouldern ist nicht nur ein Trend, es ist Selbstausdruck, Lifestyle, Wettkampf und vor allem ein ganz besonderes Lebensgefühl. Die Geschichte und die Protagonisten – darunter Angy Eiter – unterstreichen die Magie dieses Sports. ... mehr in der neuen Ausgabe!
Mai 2016
1896-2016: 120 Jahre Bergrettung Österreich - Herzlichen Glückwunsch!

„Es gibt viele Möglichkeiten sich für andere einzusetzen. Eine davon ist das Engagement in der Bergrettung. Hier verschmilzt die Neugier auf die Natur, die Lust am Bergsteigen, Klettern und Skilaufen sowie der Wunsch, Menschen in Notlagen zu helfen, in intensiver Weise. Gerade für die Jugend ein idealer Ort, unter optimaler Anleitung und Ausbildung den Blick für das Miteinander zu schärfen. ... Die Bergrettung hat sich aus einer Gruppe von Idealisten zu einer hochprofessionell Institution entwickelt. ...” (Auszug aus “Die Retter“, erschienen im Outdoor-Magazin LAND DER BERGE, 2011)

Foto: Anderl Heckmair rechts bei einer Bergrettungsübung. Anderl gehörte zu dem legendären Dienst VI, die um Wiggerl Gramminger als freiwillige Gruppe, verunfallten Kletterern in Not halfen. © Archiv Heckmair-Auffermann
Foto: © Archiv John Cleare
02.05.2016
Eine lebende Fotografenlegende wird 80!
John Cleare, einer der renommiertesten Kletter- Berg- und Landschaftsfotografen feiert seinen 80. Geburtstag.

Ein Porträt von Uli Auffermann
John Cleare zum 80sten!

Über Jahrzehnte ließ er uns teilhaben am britischen "way of climbing and mountaineering". Als Fotograf und Bergsteiger bereiste er nahezu die ganze Welt und dokumentierte in atemberaubenden Bildern wie sich Klettern anfühlt. Sein Lebenswerk zeigt die Seele des Alpinismus: Freidenken, Abenteuer und Natur.
- Herzlichen Glückwunsch, John Cleare! - zum Porträt (PDF)


May 2016
A living legend celebrates its 80th birthday!

John Cleare, one of the most renowned climbing, mountain and landscape photographer celebrates its 80th birthday.
Over the last decades he shared with us the British “way of climbing and mountaineering”. As a photographer and a mountain climber he almost travelled the whole world and with his breathtaking pictures he documented the feeling of climbing. His life's work shows the soul of the alpinism: Freethink, adventures and nature. Happy Birthday, John Cleare!
16.04.2016 Oberstdorf meets Elfringhausen
Zur Zeit verweilt Trudl Heckmair im Hattinger Hügelland
Trudl Heckmair, die Witwe des berühmten Bergführers und Erstbegehers der Eiger-Nordwand, Anderl Heckmair, zu Besuch bei Autor Uli Auffermann. Trudl Heckmair ließ es sich nicht nehmen, sich zum Geburtstag des langjährigen Freundes der Heckmairs, die Ehre zu geben. Eine gute Gelegenheit, auch gleich die Erneuerung des Anderl-Heckmair-Gedächtnisweges in Augenschein zu nehmen. Klar, dass Auffermann und Trudl Heckmair, trotz des wechselhaften Wetters, das herrliche Wandergebiet Elfringhauser Schweiz kreuz und quer durchstreiften.
14.04.2016
Alpin-Legende vom Dachstein
Leo Schlömmer zum 80. Geburtstag

… ein absoluter Spitzenkönner auf jedem Gebiet des Alpinismus. Im Fels wie im Eis, als Alleingänger, bei härtesten Winterdurchsteigungen, bei großzügigsten Freiklettereien als auch, klar doch, bei den dem Zeitgeist entsprechenden technischen Routen auf der Linie des fallenden Tropfens. … mehr

Am 14. April feierte er seinen 80. Geburtstag - Herzlichen Glückwunsch, lieber Leo!
Foto: Archiv Leo Schlömmer
04.04.2016 Vorschau
„Liebes Hattingen… Du Perle an der Ruhr“
Neuer Bildband aus dem Semann Verlag - erste Infos hier
Land der Berge (02/2016)
Mit 66 Jahren …
… IST NOCH LANGE NICHT SCHLUSS!

Alt werden gehört zum Leben, betrifft uns alle. Doch wie man alt wird, wie man sich dabei fühlt, wie man damit hadert oder sich versöhnt, ist höchst unterschiedlich. Viele Bergsteiger scheinen einen guten Weg dafür zu kennen. ... - mehr in der neuen Ausgabe!
Ruhr Nachrichten (Reisemagazin) 02.04.2016
Einmal im Leben...
... in die größte Eishöhle der Welt - Eisig kalt

... Wie alpin das Ganze, ist wird schon bei der Auffahrt mit der Seilbahn klar. Und dann noch viel eindrucksvoller bei dem 20-minütigen Aufstieg zum Höhleneingang. Grandiose Panoramablicke weit über das Salzachtal bis hinüber zu den hohen Tauern im strahlenden Sonnenlicht bilden den größtmöglichen Kontrast zum inneren des Bergmassivs. ...
25.03.2016
25.03.1966 - 50 Jahre Jahre Eiger-Direttissima

Vor 50 Jahren wurde die Eiger-Nordwand erstmals im Winter auf der Direktroute durchstiegen. Die zunächst in zwei getrennten Gruppen kletternden Bergsteiger aus Deutschland, den USA und Großbritannien schlossen sich gegen Ende zusammen, um bei inzwischen schlechtestem Wetter größere Erfolgsaussichten zu haben. Überschattet wurde diese Begehung durch den Tod des Amerikaners John Harlin, der durch den Riss eines Fixseils zwei Tage zur Vollendung der Route tödlich abstürzte. Nach dem Unglück schafften es fünf Bergsteiger des nun internationalen Teams auf den Gipfel: Douglas Haston, Sigi Hupfauer, Jörg Lehne, Günther Strobel und Roland Votteler. Die neue Route wurde im Gedenken an ihren verunglückten Kameraden “John-Harlin-Route” genannt.

„John-Harlin-Route“

Diese Route wird 1966 die erste Neutour in der Eiger-Nordwand. Sie entstand aus dem Wunsch, die lange Kletterstrecke der üblichen Anstiegsroute zu verkürzen. Zudem war das Thema Direttissima ganz allgemein in den 1960er Jahren in den Fokus der Bergsteiger gerückt. Nach ersten früheren Versuchen wurde im Februar/März 1966 diese Direktlinie mit großem Materialaufwand dem Berg abgetrotzt. Die technischen Schwierigkeiten lagen bei V+/A3, die Steilheit im Eis bis 85 Grad. Die zunächst in zwei getrennten Gruppen kletternden Bergsteiger aus Deutschland, den USA und Großbritannien hatten sich bewusst den Winter ausgesucht, um dem gefährlichen Steinschlag möglichst auszuweichen. Die Wand wurde mit Bohrhaken und Fixseilen präpa-riert, zum Übernachten wurden u. a. Eishöhlen gegraben und - für Eiger-Nordwand-Verhältnisse - bequem ausgestattet. Auch stiegen auch immer wieder einige Bergsteiger mit Hilfe der Fixseile zur Kleinen Scheidegg ab, um Nachschub zu holen und sich dort zu erholen. Gegen Ende schlossen sich die beiden Gruppen zusammen, um bei inzwischen schlech-testem Wetter größere Erfolgsaussichten zu haben. Überschattet wurde diese Begehung durch den Tod des Amerikaners John Harlin, der durch den Riss eines Fixseils zwei Tage zur Vollendung der Route tödlich abstürzte.

„John-Harlin-Route"-Begeher

An der Erstbegehung der Route sind 1966 insgesamt dreizehn Bergsteiger beteiligt. Nach dem Tod von John Harlin stiegen nur noch die Bergsteiger zum Gipfel auf, die zum Zeitpunkt des Unglücks auch in der Wand waren. Von der kompletten Gruppe waren dies die mit Sternchen gekennzeichneten Berg-steiger: John Harlin, Chris Bonnington, Douglas Haston *, Layton Kor, Don Whillans, Karl Golikow, Peter Haag, Sigi Hupfauer *, Jörg Lehne *, Rolf Rosenzopf, Günter Schnaidt, Günther Strobel * und Roland Votteler *

(Aus „DAS GROSSE EIGER-LEXIKON - DIE EIGER-NORDWAND VON A-Z MIT ÜBER 600 Stichworten; Stichwort: "John-Harlin-Route"; "John-Harlin-Route”-Begeher)
16.03.2016
Kurt Diemberger zum 84sten
Man kennt ihn als Himalaja-Pionier, als einzig lebenden Bergsteiger, der zwei Achttausender erstbestiegen hat, als brillanten Bergfilmer, als Fotograf, als Schriftsteller, als einen, der fesseln, der begeistern kann! Heute wird er 84 Jahre alt - herzlichen Glückwunsch, lieber Kurt!
Foto: © Archiv Heckmair-Auffermann
trekking-Magazin (02/2016)
Faszination Flusswandern - Wenn das Wasser den Weg weist
Dem Flusslauf folgend zu wandern, ist eine der schönsten Möglichkeiten, die Natur und die Landschaft zu genießen. Uli Auffermann stellt fünf besonders reizvolle Flusswanderwege vor. ...
März 2016
1961 - 2016: 55 Jahre erste Winterbegehung Eiger-Nordwand
Auszug aus „DAS GROSSE EIGER-LEXIKON - DIE EIGER-NORDWAND VON A-Z“, von Uli Auffermann:

Im März 1961 steigen die Deutschen Toni Kinshofer, Anderl Mannhardt, Toni Hiebeler und der Österreicher Walter Almberger erstmals im Winter durch die verschneite Eiger-Nordwand.

Es war die 18. Begehung überhaupt und wurde von Toni Hiebeler wie eine Expedition geplant und vorbereitet. So hatte er spezielle Dreifachschuhe entwickeln und fertigen lassen, die später auch serienmäßig hergestellt wurden, und ihr hochkonzentrierter Proviant für 9 Tage wog nicht mehr als 2,5 kg pro Mann. Zur Förderung der Blutzirkulation (Vermeidung von Erfrierungen) hatten die Bergsteiger Medikamente dabei und für einen möglichen Rückzug 280 m Perlonseil und 30 Bohrhaken. Am 12. März standen alle nach sieben Tagen in Schnee und Eis und sechs kräftezehrenden Biwaknächten am Gipfel. (Aus „DAS GROSSE EIGER-LEXIKON - DIE EIGER-NORDWAND VON A-Z MIT ÜBER 600 STICHWORTEN; Stichwort: Winterbegehung, erste)
Foto: Einer der vier Wintererstbegeher der Eiger-Nordwand: Walter Almberger (Foto © Archiv Almberger)
16.02.2016
Ralf Gantzhorn zu Besuch am Anderl-Heckmair-Stüberl

Der renommierte Bergfotograf befindet sich gerade auf Vortragstournee in NRW (Termine hier) und besuchte Uli Auffermann am Anderl-Heckmair-Stüberl. Mit dabei auch der Grafikdesginer und Fotograf Thomas Eibenberger (Studio Eibenberger).
Uli Auffermann und Ralf Gantzhorn vor dem Anderl-Heckmair-Stüberl in der Elfringhauser Schweiz
Bergsteiger Magazin (03/2016)
Gipfelkreuze - Zwischen Himmel und Erde

Gipfelkreuze sind in den Alpen allgegenwärtig. Doch die Meinungen über sie gehen weit auseinander: religiöses Symbol oder Tourismus-Gag, essenziell oder überflüssig? Uli Auffermann hat Bergführer und Extrembergsteiger, Pfarrer und Kreuz-Errichter gefragt und tief in die Geschichte geblickt. … - mehr im neuen Magazin!
Land der Berge (01/2016):
Europäische Seilschaft
Blick über den alpinen Tellerrand
Kajak-Magazin (02/2016)
Wenn Wasser doch Balken hat
Gefahren beim Paddeln und deren Vermeidung

Wer mit dem Boot aufs Wasser will, sollte sich bereits im Vorfeld Gedanken über mögliche Gefahrensituationen machen, denn die Praxis sieht doch etwas anders aus als die Theorie. Gut, wenn man in brenzligen Lagen weiß, wie man sich ver-halten sollte. Uli Auffermann gibt Tipps, wie man möglichst sicher auf dem Wasser unterwegs ist. …
Ruhr Nachrichten 09.01.2016
Einmal im Leben...
… Sturmflut auf der Hallig erleben – Land unter

Die Wintersonne steht ganz tief, taucht die unendlich erscheinende Weite ringsum in ein melancholisches Licht. Es ist mild. Und still, unsagbar still. Kaum vorstellbar, dass sich dieses herrlich-grüne Land in wenigen Stunden in eine grauschwarze, tosende Wasserwildnis verwandeln soll. Doch es wird so kommen ...
© Uli Auffermann 2019    Impressum   |    Kontakt   |   Datenschutz
Zurück zum Seiteninhalt